Donnerstag, 3. Dezember 2015

Zahngesundheit und gute Mundhygiene



Sie haben mehr Bakterien in Ihrem Mund als es Menschen auf der Erde gibt. Wenn diese Bakterien das Zahnfleisch angreifen, bekommt man eine Zahnfleischentzündung(Gingivitis). Die Zahnfleischentzündung kommt, wenn man 3 Tage die Zähne nicht putzt und verschwindet nach einer profesisonellen Zahnreinigung bzw. wenn man anfängt eine sehr gute Mundhygiene zu haben. Die Zahnfleischentzündung ist an sich harmlos, aber wenn sie lange Zeit besteht, kommt es zur Entzündung des gesamten Zahnhalteapparats-Parodontitis. Die Parodontitis ist irreversibel und führt dazu, dass Knochen verloren geht und wodurch es zur Zahnlockerungen und schließlich zum Zahnausfall kommt.

Der einzige Weg Gingivitis und Parodontitis vorzubeugen, ist eine sehr gute Mundhygiene. Gesundes Zahnfleisch ist hellrosa und nicht schmerzhaft, blutet nicht beim Zähneputzen und man hat keinen Mundgeruch.  Wenn Ihr Zahnfleisch blutet oder wenn sie Mundgeruch haben, dann sollten Sie zum Zahnarzt gehen.


Wie putze ich meine Zähne richtig?


1.Die richtige Zahnbürste

Die Zahnbürste sollte weich bzw. sehr weich sein. Die meisten Zahnbürsten, die im dm/Rossmann verkauft werden, sind sehr hart und sehen sehr futuristisch aus. Die gute Zahnbürste ist plan und gerade und hat sehr weiche Borsten. Ich habe vor einem Jahr die perfekte Handzahnbürste gefunden und kann die nur weiterempfehlen- Curaprox Ultra Soft 5460. Mit der Zahnbürste und der richtigen Putztechnik fühlen sich die Zähne richtig glatt wie nach einer professionellen Zahnreinigung an. Die gibt es in der Drogerie nicht zu kaufen, sondern nur in der Apotheke oder Online, wobei Online günstiger ist. Man sollte die Zahnbürste 2-3 Monate benutzen und danach eine neue kaufen.  

2.Die beste Putztechnik

Für eine wirklich gründliche Zahnreinigung empfehle ich die ´modifizierte Bass-Technik´(Rütteltechnik). Man setzt die Zahnbürste an das Zahnfleisch und Zähne(am besten am Zahnfleischrand) im Winkel von 45° Grad. An der Stelle macht man kleine rüttelnde Bewegungen. Man putzt systematisch: alle Außenflächen im Ober- und Unterkiefer und dann alle Innenflächen und dann die Kauflächen. Man macht es immer morgens und abends.

3.Zahnseide und Zahnzwischenraumbürste

Mit der Zahnbürste kann man nur 60% der Zahnoberflächen erreichen. Der Rest befindet sich zwischen den Zähnen- da kommen Zahnseide Zahnzwischenraumbürstchen ins Spiel. Zahnseide ist für enge Zahnzwischenräume gemacht, eher für junge Menschen. Gewachste Zahnseide ist gut geeignet für den Anfänger, danach kann man ungewachste Zahnseide nehmen.
Die Zahnzwischenraumbürstchen(Interdentalbürstchen)sind auch für enge Zahnzwischenräume geeignet-man muss nur die richtige größe kaufen. Ich kaufe die pinken von TePe, die sind nur 0,4mm dick und passen auch bei Jugendlichen. Die Interdentalbürstchen sollte man nach 14 Tagen wechseln.
Die Zahnzwischenraumpflege ist essentiell und man sollte es einmal am Tag machen, am besten abends.

 4.Die richtige Zahnpasta
Es ist relativ egal, welche Zahnpasta man benutzt, hauptsächlich mit Fluorid. Vorsich bei Whitening Zahnpastas- die enthalten viele Putzkörper und sind sehr abrasiv. Die Zähne können nicht wirklich weiß werden nur mit Zahnpasta, man braucht ein Bleaching für wirklich weiße Zähne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen